Schön, dass du mal rein schaust.

Liebe Eltern,

wenn ein Kind geboren ist, treten viele Fragen auf, viel Neues kommt auf sie zu. Die Zähne betreffend möchten Eltern immer wieder wissen, wann die ersten Zähnchen kommen müssen, ab wann und womit am besten geputzt werden soll und wann sollte das Kind eigentlich zum ersten Mal zum Zahnarzt?
Antworten auf diese Fragen, viele Anregungen und Hinweise enthält der Zahnarztpass, den ich Ihnen mit persönlichen Erläuterungen gern beim ersten Besuch  mitgeben möchte.
 
Außerdem erhalten sie Elterninformationen, was es zu beachten gibt in Vorbereitung eines Zahnarztbesuches.
 

Behandlung mit „Traumluft“ (Entspannung statt Schmerzen)

Eine einfache und sichere Beruhigungsmethode (siehe auch Behandlung). Die Anwendung der modernen Lachgasanalgesie ermöglicht es dem Kind sich vollständig zu entspannen. Die verminderte Schmerzwahrnehmung, die Ansprechbarkeit, der unterdrückte Würgereiz und die ungestörten Schutzreflexe führen dazu, dass diese Methode  gerade in der Kinderzahnheilkunde  sehr große Bedeutung hat.
 

„Dornröschenschlaf“ (Vollnarkose)

Bei manchen Kindern ist es erforderlich, eine Sanierung der Zähne in Narkose durchzuführen. Gerade bei sehr kleinen Kindern (bis 6 Jahre) ist es manchmal bei vielen  stark zerstörten  Zähnen der einzige und beste Weg zu einem kariesfreien Gebiss zu kommen.
Der Narkosearzt informiert die Eltern vorher über den Ablauf der Behandlung. Der Anästhesist leitet die Narkose ein und bereits nach wenigen Minuten schläft das Kind. Bis zu diesem Zeitpunkt können die Eltern bei ihrem Kind bleiben.
Während der gesamten Narkose wird das Kind von dem Anästhesisten und einer Anästhesieschwester  betreut. Nach dem Eingriff  können die Eltern bei ihrem Kind im Aufwachzimmer bleiben bis es munter ist und der Anästhesist sie entlässt.

<< zurück